Vorigen Samstag hatten wir neben weiteren sieben Vereinen die Möglichkeit unsere Freiwilligenarbeit vorzustellen. Mit Sack und Pack, selbstgemachten Kuchen einer unserer Irakischen Flüchtlingsmama und leckerer Baklava waren wir den ganzen Tag vor Ort. Wir nutzten den Tag für Gespräche mit politisch Verantwortlichen als auch betroffenen Neuankömmlingen und Einheimischen.

Wichtig für uns war es trotzdem nicht nur uns zu präsentieren, sondern auch die Bewusstseinsbildung, die Schicksale und Zukunftsträume unserer Neuen MitbürgerInnen. Wir erleben vor allem derzeit, dass willkürliche Abschübe aus Österreich passieren, dass mit manchen Menschen umgegangen wird als ob sie nur Zahlen wären.
Das Team von اعتصام غراتس flüchtlinge Graz vom Refugee Hope Camp stellten uns somit zwei ihrer Plakate aus Ihrem Plakataktion „Stories of Exile“ zur Verfügung welche von den Personen selbst die es geschrieben haben vorgelesen wurden. Danke an dieser Stelle nochmals an Mohammed und Mohammed, Lena und das gesamte Team von اعتصام غراتس flüchtlinge Graz
Als kleinen Dank gab es von uns einpaar Deutschlernbücher 🙂

Ein weiterer Moment hat uns sehr bewegt. Ein Tourist sprach uns an. „Ich bin aus Australien, bei uns wird sehr schlimm mit den Schutzsuchenden umgegangen, seid stolz auf euch, ihr habt meinen vollsten Respekt.“ … im selben Moment dachten wir an unseren Minister Kurz der höllische Internierungslager wie in Australien fordert.

Wir bleiben dran. #miteinanderfüreinander#Dialog

 

Advertisements