Es war das Wochenende an dem sich die Flüchtlinge zu Fuß auf den Weg nach Österreich machten. Am Wiener Westbahnhof wurden hunderte Flüchtende von Freiwilligen notversorgt. In Graz bekam man vorerst alles nur über die Medien mit. Das Lager füllte sich – kaum fuhr ein LKW ab, kamen neue Spenden nach.

 

Der Plan, alle Spenden nach Traiskirchen und Fehring zu bringen, wurde spontan umgestoßen. Nun fuhren Autos nach Wien und Salzburg. Nach Peggau und Semriach und in Folge auch nach Budapest.

 

 

 

Advertisements